Faun Kraka Ersatzteile
 Reifen-Runderneuerung Lypsoid-Reifen 22x12

Wir bieten Ihnen in Zusammenarbeit  mit einem Bandag Reifen-Runderneuerungswerk die Möglichkeit an Ihre abgefahrenen Kraka Reifen runderneuern zu lassen.                                                                      

Das Profil für das wir uns entschieden haben ist ein M+S Profil, das laut Herstellerangaben sehr gut auf Straßen,  Baustellen und im Gelände eingesetzt werden kann. Die Profiltiefe beträgt 16 mm, der Original Reifen hat 15 mm Profiltiefe.

Für weitere Informationen zum Thema Runderneuerung klicken Sie bitte auf: Info: Runderneuerung 

Der Preis für eine Runderneuerung muss erfragt werden.

Das Reifen-Runderneuerungswerk gewährt auf die Runderneuerung 1 Jahr Garantie.

 Wenn Sie abgefahrene Reifen runderneuert haben möchten, müssen diese bei uns in 33142 Büren, Schulstr. 7a angeliefert werden. Bitte nur Reifen ohne Felgen anliefern.

Der Bearbeitungszeitraum beträgt je nach Anlieferung 4 bis 6 Wochen.

Falls Bedarf besteht erreichen Sie mich unter Telefonnummer: 02951/5369 oder 02951/935773.

E-Mail: info.franz.karthaus@t-online.de

Die Bilder zeigen einen runderneuerten Reifen 22x12 und ein Komplettrad mit 0.8 bar Luftdruck

 

Was ist eine Runderneuerung?



Bei der Runderneuerung wird auf einen abgefahrenen, jedoch geprüften Reifen (Karkasse) nach sorgfältiger Vorarbeit ein neuer Laufstreifen (Lauffläche) vulkanisiert und somit erhält der Reifen ein zweites „Leben“.

Unter Vulkanisation versteht man den chemischen, irreversiblen Prozess, bei dem die verschiedenen Gummi-Bestandteile (Karkasse, Roh-Bindegummi, vorvulkanisierter Laufstreifen) miteinander reagieren. Diese chemische Reaktion ist abhängig von der Temperatur, Druck und Zeit und sorgt für eine dauerhafte Bindung und elastische Eigenschaft des Endproduktes.

Prinzipiell unterscheidet man bei der Runderneuerung von Reifen zwischen zwei Verfahren, der Kalterneuerung  und der Heißerneuerung. Das Bandag - Verfahren ist ein spezielles, hochwertiges Kalterneuerungsverfahren, welches von dem Deutschen Bernd Anton Nowak entwickelt wurde.